+612 9045 4394
 
CHECKOUT
Unternehmenskooperation F r Kleine Und Mittelst ndische Unternehmen : L sungen F r Die Praxis - Stephan Killich

Unternehmenskooperation F r Kleine Und Mittelst ndische Unternehmen

L sungen F r Die Praxis

Hardcover

Published: 9th April 2003
Language: German
Ships: 7 to 10 business days
7 to 10 business days
RRP $373.99
$258.50
31%
OFF
or 4 easy payments of $64.63 with Learn more

Other Available Formats (Hide)

  • Paperback View Product Published: 8th October 2012
    $192.76

Das Ziel eines Unternehmens ist es, im Wettbewerbbestehen zu konnen. ] In zahlreichenForschungs-undIndustrieprojektenhabenwirunsdabeimitdem Thema beschaftigt, ] wie durch eine kooperatives Verhalten von Unternehmen die Wettbewerbsffahigk ] eit verbessert werden kann. Es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass das Konzept der Unternehmenskooperation an Bed- tunggewonnen hat und auchdurchaus bei potenziellen oder realen Konk- renten erfolgreich umgesetzt werden kann. Ein zentraler Aspekt ist in diesem Zusammenhang, dass die beteiligten Unternehmen ffur sich einen Vorteil aus ] der Kooperation ziehen konnen, ohne dem anderen Unternehmen dabei einen ] Schaden zuzufugen. Allerdings treten neben diesem o?ensichtlichen Kriteri- ] um zum Aufbau einer Unternehmenskooperation hau?g Fragestellungen auf, ] die von den beteiligten Personen nichtaus dem Bauchheraus entschieden werden konnen. Beispielsweise ist die Frage, ob und wie das Kooperations- ] vorhaben durch einen Vertrag schriftlich ?xiert werden soll, ffur viele Akteure ] nichtzubeantworten. AufderanderenSeitewirddasweiteFeldderzwisch- betrieblichen Kooperation in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen mit unterschiedlichen Begri?en schon seit langerem ] diskutiert, so dass eine Reihe von L] osungsansatzen ] zu spezi?schen Fragestellungen vorhanden sind. - ter dem Begri? der Unternehmenskooperation werden im Allgemeinen z. T. sehr unterschiedliche Auspragungen ] der zwischenbetrieblichen Zusammen- beit zusammengefasst. Daher gibt es keine Methode, die sich gleicherma en fur ] alle Formen der zwischenbetrieblichen Kooperation eignet. Die einzelnen Ansatze ] kommen dementsprechend bis dato nur vereinzelt zur Anwendung.

Problemfeld Kooperationp. 1
Phasen in Kooperationsprozessenp. 13
Initiierungp. 15
Formierungp. 18
Durchführungp. 20
Beendigungp. 22
Phasenübergreifende Aspektep. 23
Analyse der Unternehmenspotenzialep. 25
Analyse des Ist-Zustandesp. 27
Analyse der Wertkettep. 28
Funktionsorientierter Ansatzp. 30
Ermittlung der Stärken und Schwächenp. 32
Interne Vergleichep. 34
Externe Vergleiche mit dem Unternehmensumfeldp. 34
Visualisierung der Stärken und Schwächenp. 36
Stärken-Schwächen Profilp. 36
Stäarken und Schwächen innerhalb einer Funktions-Ressourcen Matrixp. 37
Stärken und Schwächen innerhalb der Wertkettep. 39
Identifikation der strategischen Handlungsfelderp. 39
Ableiten von Kooperationsfeldernp. 45
Transaktionskostentheoriep. 47
Anwendung der Transaktionskostentheoriep. 49
Beispielp. 51
Ressourcenanalysep. 53
Visualisierung der Ressourcenp. 54
Auswertung der Ressourcenanalysep. 57
Principal-Agent Theoriep. 62
Anwendung der Principal-Agent Theoriep. 65
Beispielp. 69
Analyse der Zukunft - Die Szenario-Technikp. 70
Anwendung der Szenario-Technikp. 72
Beispielp. 83
Auswählen von Kooperationsprojekten - Die Nutzwertanalysep. 84
Prämissen der Nutzwertanalysep. 85
Anwendung der Nutzwertanalysep. 86
Definition des Kooperationsvorhabensp. 97
Property-Rights Theoriep. 98
Externe Effekte und Transaktionskostenp. 99
Anwendung der Property-Rights Theoriep. 101
Win-Win Beziehungp. 104
Ergebnisdokumentation - Beschreibung potenzieller Kooperationsprojektep. 106
Vorhabensbeschreibungp. 106
Kooperationsentscheidungp. 108
Eignung von Kooperationspartnernp. 111
Anforderungsprofil potenzieller Partner beschreibenp. 113
Musskriterienp. 113
Wunschkriterienp. 114
Wettbewerbsrechtliche Beschränkungenp. 128
Erstellung des Anforderungsprofilsp. 134
Informationen über potenzielle Partner erhebenp. 135
Überprüfung bereits bestehender Geschäftsbeziehungenp. 136
Nutzung von Kooperationsbörsenp. 137
Nutzung von Datenbankenp. 141
Internetrecherchep. 141
Vermittlung durch Drittep. 143
Nutzung öffentlicher oder privater Veranstaltungenp. 143
Kooperationspartner auswählenp. 144
Vorauswahl anhand Musskriterien treffenp. 144
Weitere Einschräankung der Unternehmensauswahlp. 144
Ausprägungen der Wunschkriterienp. 145
Erstellung einer Ranglistep. 145
Ausgestaltung des Kooperationsprojektesp. 153
Kontaktaufnahme zum Kooperationspartnerp. 154
Kooperationsverhandlungenp. 160
Aufbauorganisation von Kooperationsverhandlungenp. 160
Ablauforganisation von Kooperationsverhandlungenp. 162
Durchführung von Verhandlungenp. 168
Kooperationsvertragp. 172
Gesellschaftsformenp. 172
Inhalte eines Kooperationsvertragesp. 173
Unternehmenskooperation als Projektp. 177
Sachebenep. 178
Methodenebenep. 180
Aufbauorganisationp. 181
Ablauforganisationp. 185
Kommunikationp. 189
Personenebenep. 195
Auswahl von Mitarbeiternp. 195
Qualifizierung der Mitarbeiterp. 197
Durchführung des Kooperationsprojektesp. 198
Beendigung der Kooperationp. 201
Ursachen der Beendigungp. 201
Strategien zur Beendigung einer Unternehmenskooperationp. 205
Aufteilung gemeinsamer Ressourcenp. 205
Innerbetriebliche Beendigungp. 206
Übergreifende Modelle, Methoden und Ansätzep. 209
Paarweiser Vergleichp. 209
Anwendung des Paarweisen Vergleichsp. 209
Unvollständige Paarvergleichep. 213
Spieltheoriep. 215
Theoretische Grundlagenp. 216
Anwendung der Spieltheoriep. 224
Visualisierung nicht vollständig bestimmter Tätigkeitsabläufep. 225
Die Modellierungssprachep. 227
Die Erstellung des Modellsp. 231
Gestaltung von Kooperationsteamsp. 233
Kriterien zur Beschreibung der Teamarbeitp. 233
Reifegrad von Teamsp. 236
Teamentwicklungp. 237
Teamdesignp. 240
Zusammenfassung und Ausblickp. 245
Gesellschaftsformenp. 251
GbR - Gesellschaft bürgerlichen Rechtsp. 251
Offene Handelsgesellschaftp. 252
KG - Kommanditgesellschaftp. 253
GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftungp. 254
AG - Aktiengesellschaftp. 256
Identifikation von Persönlichkeitsausprägungenp. 257
Hinweise zur Auswertungp. 260
Glossarp. 261
Sachverzeichnisp. 277
Table of Contents provided by Publisher. All Rights Reserved.

ISBN: 9783540434283
ISBN-10: 3540434283
Series: VDI-Buch
Audience: General
Format: Hardcover
Language: German
Number Of Pages: 308
Published: 9th April 2003
Publisher: Springer-Verlag Berlin and Heidelberg Gmbh & Co. Kg
Country of Publication: DE
Dimensions (cm): 23.4 x 15.6  x 1.9
Weight (kg): 0.61